OpenStreetMap an der Ardèche

Die OpenStreetMap-Abdeckung der beiden Départements Ardèche und Gard, auf deren Fläche sich die meisten von uns besuchten Höhlen befinden, stagniert seit Jahren. Es wurden analog zu Bulgarien hauptsächlich Daten des CORINE Land Cover Projekts automatisiert hinzugefügt. Die Landnutzung, z.B. in der Landwirtschaft, wird eher grob und großflächig erfasst. So wird aus der gesamten landwirtschaftliche Nutzfläche rund um Barjac ein Weinbaugebiet. Tatsächlich liegt eine Mischnutzung mit Weideland und Ackerbau vor.

osm_barjac

Andererseits ist so zwar die Landnutzung abgedeckt, jedoch fehlt einige Infrastruktur. Straßen, insbesondere innerorts, sind nur rudimentär erfasst und häufig nicht klassifiziert, sodass ein darauf aufbauendes Routing nicht funktionieren wird. Zur richtigen Klassifizierung des für Südfrankreich typischen Strauchlands (frz.: garrique) bzw. Machie (frz.: maquis) gibt es leider keine eindeutige Empfehlung im OpenStreetMap Wiki. Ich tagge es zumeist als landuse=scrub, da es sich weder um offenes Grasland noch um einen Forst oder gar Primärwald handelt.

Durch zahlreiche Touren in letzten Jahren konnte ich den Datenbestand rund um Vallon-Pont-d’Arc, Barjac und Méjannes-le-Clap stetig ergänzen. Dies beschränkt sich jedoch auf ein paar interessante Orte, per GPS aufgezeichnete Wanderwege und einzelne Siedlungen, für die ausreichend aufgelöste Luftbilder vorliegen.

Kommentar verfassen